· 

RUHE & SCHLAF. WHAT THE F***. KLAPPE DIE 1.


Eine Zeitlang waren für mich die Wörter RUHE & SCHLAF völlig überbewertet. 

 

Ich setzte sie gleich mit = vergeudetet Zeit. Sinnlos. Langweilig.

Ganz ehrlich - ich habe AusRuhen & Schlafen mit FaulSein, sich gehen lassen & Unproduktivität verbunden. 

 

Mein Glaubenssatz:

 

Nur wer STÄNDIG arbeitet, immer LEISTUNG bringt. Wer SPÄT ins BETT geht oder die NACHT zum TAG macht, ist auch etwas WERT. 

 

Wie ein Durcell-Häschen bin ich den lieben langen Tag durch die Gegend gehüpft und wurde während des Tages immer wieder wie von Zauberhand "aufgedreht". Ich stand nie still. 

Mein Akku hatte eine super l a  n   g    e     L       A         U          F           Z         E                I                      T.

 

Und wie hab ich das gefeiert!!! Es fühlte sich so VOLLKOMMEN an und danach, etwas WERT zu SEIN. 

 

Besonders während meines ArbeitsAlltags in der Klinik, als Gesundheits-und Krankenpflegerin und während meiner sportlich aktiven TriathlonZeit, verstärkte sich mein Glaubenssatz darin, dass RUHE, ERHOLUNG & SCHLAF einfach nur böse sein & ich stattdessen doch leistungsfähig sein müsste. 

VOLLE DURCELL-HASEN-POWER voraus, eben!

Ich hatte sonst ständig das Gefühl, wenn ich nicht aktiv bin, etwas zu verpassen. Mein Training dadurch schleifen zu lassen, faul zu sein, mich gehen zu lassen & im WorstCaseZenarion dadurch auch noch DICK zu werden!!!

Das versetzte mich derart in PANIK & lies innerliche Alarmglocken aufleuchten, dass ich alles dafür getan habe, eben nicht still zu stehen.  

 

Einfach mal gemütlich auf dem Sofa die Base chillen - du kannst dir sicherlich denken, was jetzt kommt...

PANIK! DANGER! ALARMGLOCKEN SCHRILLEN!

 

Am liebsten wäre ich auch Nachts noch dem Radl unterwegs gewesen & hätte so die ganze Stadt für den kommenden Tag mit Strom versorgt.

 

Bis...hätte hätte...die Radlkette...eines Nachts im Sommer, gerissen ist.  

Es war kurz vor Mitternacht und ich WOLLTE NICHT EINSCHLAFEN.

Ich nahm so EXTREM LAUT & HART meinen HERZSCHLAG wahr.

Mein Herz schlug wild rednaniehcrud. Mal l a n g s a m. Mal schnell. Mal GLEICHMÄSSIG.

Mal total U nr H Yth mI s   C h.

 

NEIN! Ich konnte auf keinen Fall meine Augen schliessen. 

Ich hatte solche ANGST, dann nicht mehr aufzuwachen...

 

...und als sich dann auch noch ein Kribbeln, beginnend von den Zehenspitzen bis nach oben zu meinem Scheitel durch meinen gesamten Körper ausbreitete, mich eine HITZEWELLE durchflutete, fühlte es sich so an, als wären die ALARMGLOCKEN in mir IMPLODIERT & ich würde verbrennen. 

 

Ich traute mich kaum, meinen Partner der neben mir seelenruhig schlief zu wecken.

Bis ich es nicht mehr ausgehalten & den Notdienst angerufen habe. Der stand dann mitten in der Nacht an meinem Bett & steckte mir eine Tablette unter die Zunge, damit sich mein Blutdruck, der fast die 200er Grenze sprengt, wieder regulieren konnte. 

 

In dieser Nacht entlud sich mein Durcell-Häschen-Akku.

Mir wurde bewusst, dass ich so nicht mehr weiter durch die Gegend hüpfen konnte. 

Das es "eigentlich nicht normal sein konnte" - mich im STÄNDIGEN AKTIVITÄTS-PRODUKTIVTÄTS-LEISTUNGSMODUS zu befinden. Und das es auf Dauer auch nicht GESUND & NATÜRLICH sein konnte, einen STÄNDIGEN WETTKAMPF mit sich & seinem Körper zu veranstalten... 

 

Fortsetzung folgt.

 


 

Welche Bedeutung haben RUHE & SCHLAF für DICH?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0